Auf diese Weise teilen dir Kopfschmerzen mit, was mit dir nicht stimmt und wie du sie wieder los wirst!

Kopfschmerzen gehören zu den häufigsten gesundheitlichen Beschwerden weltweit, es gibt sie in zahlreichen unterschiedlichen Erscheinungsformen. Es ist darum sehr wichtig, dass man herausfindet, wie die Kopfschmerzen bei einem entstehen und wie man sie eventuell auch wieder loswerden kann.

Manchmal hat man Kopfschmerzen, weil man einfach dehydriert oder übermüdet ist, sie können aber auch ein Anzeichen für ein ernsteres Gesundheitsproblem sein. Neurologen warnen davor, dass Kopfschmerzen oft ein Warnsignal des Körpers ist, dass ein wesentlich größeres Problem irgendwo vorhanden ist, und dass man die Schmerzen also nicht nur einfach mit einem Schmerzmittel ausblenden sollte. Diese Schmerzmittel bieten nur vorübergehende Linderung und haben oft zahlreiche Nebenwirkungen. In diesem Artikel werden wir die 4 häufigsten Arten der Kopfschmerzen besprechen und wie man diese Schmerzen auf natürliche Weise vermindern kann.

Kopfschmerzen durch Anspannung
Der häufigste Typ Kopfschmerzen, meist in Folge von Stress, dabei werden die Muskeln der Kopfhaut und des Nackens kontrahiert und verspannen sich. Man erkennt sie an einem anhaltenden Druck oder Schmerz an den Schläfen oder auf der Rückseite des Kopfes und im Nacken. Der Schmerz kann auch ausstrahlen, oberhalb oder unterhalb der Augen und kann so stark werden, dass man unter Übelkeit bis hin zum Übergeben leidet.

Behandlung: Vermische Minzöl und Ingwertee um diese Art der Kopfschmerzen zu lindern. Trage etwas Pfefferminzöl am Haaransatz auf, um so die Kopf- und Nackenmuskeln zu entspannen. Der Ingwertee wird gleichzeitig die Entzündung lindern.

Cluster-Kopfschmerzen

Vor allem Frauen leiden öfters unter Cluster-Kopfschmerzen, die oberhalb eines Auges gefühlt werden und meist zyklisch auftreten oder auch gruppiert. Der Schmerz, den diese Art der Kopfschmerzen auslösen, ist sehr plötzlich und intensiv und tritt häufig in Kombination mit einer verstopften Nase oder einem tränenden Auge auf. Die genaue Ursache hierfür ist immer noch unbekannt, Cluster-Kopfschmerzen entstehen aber als Folge eines aktivierten Nervenstrangs, in der Basis des Gehirns.

Behandlung: Trage etwas Capsaicin-Creme im betroffenen Nasenloch auf, um auf diese Weise eine Barriere für die Signale der Nervenbahn zu erstellen.

Nebenhöhlen- und Stirnhöhlenkopfschmerzen

Diese Kopfschmerzen werden durch eine Infektion ausgelöst und führen zu sehr starken Schmerzen und Druck auf den Wangen, Augen und der Stirn, außerdem verursachen sie auch noch Fieber.

Behandlung: Trinke viel Flüssigkeit, am besten warmes Wasser, das die Entzündung lindern wird und die Höhlen öffnet. Man sollte auch Orangen und andere Nahrungsmittel, die reich an Vitamin C sind essen und die ebenfalls viele Antioxidantien enthalten und Infektionen bekämpfen, wie z.B. frischer Ingwer, der gute entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Kalte und warme Umschläge können ebenfalls helfen.

Migräne

Migräne kann Menschen aller Altersgruppen treffen, am häufigsten aber Personen, die zwischen 25 und 55 Jahre alt sind. Migräne ist ein ziemlich komplizierter Typ Kopfschmerzen, für den intensive, schwere, klopfende Schmerzen auf einer Kopfseite typisch sind, kombiniert mit Übelkeit, Gefühllosigkeit und einem tauben Gefühl im Gesicht, Schwindel, Erbrechen, Wahrnehmungsstörungen, extremer Lichtempfindlichkeit, sowohl Überempfindlichkeit gegen Gerüche, Berührungen und Geräusche. Diese Symptome strahlen von der Oberseite des Kopfes nach unten aus.

Behandlung: Bei Migräne sollte man seine Magnesium-, Omega-3 Fettsäure- und Vitamin B12 (Riboflavin) Niveau optimieren und sich mehr körperliche Bewegung verschaffen. Wissenschaftler haben festgestellt, dass diese Maßnahmen einen besseren Effekt zur Vorbeugung von Migräneanfällen besitzen, als präventive Migränemedikamente wie Topiramat.

Spread the love
  • 42
    Shares