Couscous: So gesund ist das Weizengericht!

In der nordafrikanischen und orientalischen Küche gehört Couscous zu den Grundnahrungsmitteln. In Marokko ist es sogar Nationalgericht. Kein Wunder, enthält das Gericht aus Weizengrieß doch jede Menge gesunder Inhaltsstoffe, sättigt lang anhaltend und ist vielseitig kombinierbar.

Gesunde Inhaltsstoffe von Hartweizengrieß

Couscous beziehungsweise Hartweizengrieß enthält ähnlich wie andere Weizengerichte nur wenig Fett, dafür aber viele Kohlenhydrate und Eiweiße. Die pflanzlichen Öle gelten als wertvoll und gesund. Zudem zählen Vitamin E, Vitamine der B-Gruppe, Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalzium und Zink zu seinen Inhaltsstoffen.

Das enthaltene Magnesium soll gut gegen Stress wirken, das Eisen die körpereigenen Abwehrkräfte stärken. Die schonend vorgegarte Form des Hartweizengrieß, die im Handel angeboten wird, muss nur noch mit heißem Wasser aufgegossen werden, wodurch die kleinen Kügelchen aufquellen. Somit ist Couscous nicht nur gesund, sondern auch praktisch in der Zubereitung.

Ernährungstipps für Couscous-Liebhaber

Aufgrund der enthaltenen Kohlenhydrate eignet sich das Weizengericht am besten für eine Mittagsmahlzeit, denn es macht lange satt. Abends sollten Sie auf die schwere Kost entweder ganz verzichten oder sie mit frischem Gemüse und eiweißhaltigen Lebensmitteln etwas auflockern. Besonders gut dafür geeignet sind Fisch, Huhn, Lamm oder mageres Rindfleisch.

Auch Salat, Tomaten, Gurken, Zucchini, Paprika und Möhren sowie frische Kräuter harmonieren mit Couscous, ohne zu beschweren. Eine angenehme Säure erhält das gesunde Essen durch einen Spitzer Zitronen- oder Limettensaft. Wer auf seine Linie achten will, sollte anstatt Butter nur einige Tropfen Olivenöl hinzufügen.

Spread the love
  • 145
    Shares