Hausmittel gegen Erschöpfung

Wer kennt nicht das Gefühl der Erschöpfung? Die Augen fallen ständig zu. Die Energie ist futsch und nichts macht mehr Freude. Die Erschöpfung hat überhand genommen. Neben jeder Menge Schlaf helfen auch verschiedene Hausmittel, um den Körper wieder auf Touren zu bringen.

Spazierengehen

Es gibt nichts Schöneres, als barfuss durch die Natur – sei es am Strand, im Wald oder auf der Wiese – zu laufen. Ebenfalls hilfreich ist Sport. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass bereits eine halbe Stunde Sport genügt, um den Körper zu entspannen. Nach einer halben Stunde Sport hört der Denkprozess auf. Der Körper funktioniert – optimal für eine geistige Entspannung.

Hühnerbrühe oder Fleischsuppe – Energiespender

Hühnerbrühe ist bekannt für seine gesundheitsfördernde Wirkung. Auch bei Erschöpfung wirken Hühnerbrühe und Fleischsuppe wie kleine Energie-Lieferanten. Allerdings bringen nur selbstgemachte Fleisch- und Hühnerbrühen die gewünschte Wirkung. Heute übliche Tütensuppen bestehen fast nur noch aus Chemie. Dementsprechend wirken diese künstlich hergestellten Hühner- und Fleischbrühen fast bzw. überhaupt nicht.

Bananen und Traubenzucker

Bananen sind wahre Energiespender. Die ballaststoffhaltige Frucht wirkt ähnlich wie Traubenzucker und geht sofort ins Blut. Zwar ersetzen Bananen nicht Schlaf und Entspannung, helfen aber für den Moment, z. B. vor Prüfungen oder anstrengenden Besprechungen. Vorsicht!Durch den rasanten Anstieg des Blutzuckers kann es nach dem Hoch wieder zu einem Tief kommen. Eine ausgewogene Ernährung mit Vollkornprodukten und Ballaststoffen hält den Blutzuckerspiegel konstant.

Traubenzucker gilt als Energielieferant Nummer 1. Die Glukose geht sofort in den Blutkreislauf und gibt dem Körper jede Menge Energie. Es genügen ein, zwei Stückchen Traubenzucker, um die erforderliche Wirkung zu erzielen. Durch den Anstieg des Blutzuckerspiegels erhält der Körper neue Energie. Doch auch hier gilt: eine ausgewogene Ernährung hält den Blutzuckerspiegel konstant. Die Erschöpfung durch eine Senkung des Blutzuckerspiegels wird vermieden.

Die Sauna und ein heißes Bad

Die Sauna ist der ideale Ort zum Entspannen. Bereits nach wenigen Minuten in der heißen Atmosphäre entspannt der Körper und kommt zur Ruhe. Aufgrund der ruhigen Umgebung und den relaxten Gesprächen mit anderen Sauna-Besuchern kann die Seele baumeln. Körper und Geist entspannen.

Nicht nur im Winter ist ein heißes Bad in der Badewanne eine entspannende Angelegenheit. Auch bei Erschöpfungen kann ein Vollbad mit den richtigen Zusätzen wahre Wunder wirken. Zusammen mit Lavendel oder Rosmarin, leiser Musik und Kerzenschein kann ein Vollbad sehr entspannend sein. Nervensystem und Körper werden durch den Geruch von Lavendel oder Rosmarin entspannt. Die Seele kommt zur Ruhe und der Cortisolspiegel sinkt.

Kaliummangel als Ursache von Erschöpfung

Auch Kaliummangel verursacht oft den Zustand der Erschöpfung und Müdigkeit. Um den Mangel auszugleichen, muss nicht sofort chemischen Mitteln gegriffen werden. Ein selbstgemachter Kaliumspender wirkt wesentlich besser. Eine ungeschälte und ungewaschene Kartoffel in dünne Scheiben geschnitten und für mindestens 12 Stunden in einen Behälter mit Wassereingelegt, führt dem Körper nach dem Trinken des Wassers das notwendige Kalium zu.

Ruhe gönnen

Erschöpfung ist immer ein Warnzeichen des Körpers, der nach Ruhe und Entspannung sucht.Daher macht es nicht viel Sinn, so weiter zu machen wie bisher. Besser ist es, den Körper zur Ruhe kommen zu lassen und etwas runterzufahren. Zwar helfen Sport, Entspannungsmassagen, Yoga, autogenes Training, Vollbäder und Saunagänge für den Moment. Eine langfristige Lösung sind Hausmittelchen allerdings nicht. Wird Erschöpfung zu einem dauerhaften Zustand sollte über eine Umstellung der Lebensgewohnheiten nachgedacht werden. Das können ein Jobwechsel, aber auch eine Trennung sein, die dem Körper neue Energie geben.

Achtung: Erschöpfung ist nicht immer nur ein Zeichen für zu viel Stress. Erschöpfung ist auch ein Begleitsymptom von Krankheiten. Kommen andere Krankheitssymptome wie Fieber oder Lymphknotenschwellungen dazu, ist ein Arztbesuch unabdingbar. Generell lässt sie sich im Alltag aber bei allgemeinen Ursachen gut bekämpfen und eindämmen, indem man seinen Alltag ändert und Gewohnheiten reformiert. Die obigen Tipps sind bereits ein guter Anfang, wenn man sich vorgenommen hat etwas gegen die Erschöpfung und Müdigkeit zu tun.

Spread the love
  • 32
    Shares

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.