Kokosnussöl – Das Wunder für fast alle Zahnprobleme

Die meisten Menschen denken bei der Kokosnuss entweder an Kekse aus der Kita oder Cocktails mit Batida. Viele wissen immerhin noch, dass man mit Kokosnussöl schmackhaft und gesund kochen und braten kann. Die wenigsten jedoch kennen die heilende Wirkung von Kokosnussöl.

Das Fett der Kokospalme könnte zur Waffe gegen Karies werden: Forscher haben nach eigenen Angaben herausgefunden, dass Kokosöl im Mundraum die Bakterien angreift, die Zahnfäule auslösen.

Forscher des Athlone Institute of Technology in Irland haben nun herausgefunden, dass auch modifiziertes Kokosfett vor Karies schützen kann. Die Substanz, auch Kokosöl genannt, sei ein natürliches Antibiotikum mit großem Potential, erklärte Damien Brady auf der Herbstkonferenz der Society for General Microbiology an der University of Warwick.

Kokosnussöl – ein neues Lebenselexir?

Die Kokosnuss hat es in sich, und manch einer vergleicht ihre wundervolle Wirkung bereits mit der des Grünkohls. Tatsächlich ist Kokosnussöl ein phantastisches, natürliches Pflegemittel für die Haut, es hilft bei der Wundheilung, kann Infektionen vorbeugen, beruhigt strapazierte Haarspitzen und hellt sogar die Nägel auf. Aber wussten Sie schon, dass Kokosnussöl auch ein hochwirksames Heil- und Pflegemittel für Zähne und Zahnfleisch ist? Besonders alle Hasser von Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten (Allein das Wort schmerzt.) werden sich über diese Art der Zahnpflege freuen – auch allen anderen sei sie ans Herz gelegt. Lerne hier wie du dieses tolle Öl anwenden kannst.

Wie reinigt man seine Zähne mit Kokosnussöl?

Kaltes Kokosnussöl ist fest, bringen Sie es zunächst auf Hauttemperatur, damit es schön flüssig wird. Nehmen Sie dann ein bis zwei Esslöffel Kokosnussöl in den Mund und bewegen Sie es dort fünf Minuten lang kräftig hin und her, so wie Sie es auch mit einer handelsüblichen Mundspülung tun würden. Spucken Sie das Kokosnussöl schließlich aus, spülen Sie mit lauwarmen Wasser nach.

Der Gedanke, Ihren Mund mit Öl auszuspülen, mag Ihnen zunächst unangenehm erscheinen, und fünf Minuten werden Ihnen vielleicht wie eine Ewigkeit vorkommen. Aber keine Angst: Kokosnussöl ist entweder geschmacksneutral oder schmeckt angenehm leicht nach Kokos. Die vielen Vorteile sind die erste Überwindung und ein paar Minuten täglich wert. Das „Ölziehen“, wie man die Mundspülung mit Öl auch nennt, ist einer der besten Wege, die wichtige aber häufig vergessene Mundpflege mit Zahnseide zu unterstützen oder zu ersetzen.

Wie wirkt Kokosnussöl im Mund auf Zähne und Zahnfleisch?

Kokosnussöl wirkt von Natur aus anti-bakteriell. Es löst Zahnbeläge, die Ursache der meisten Zahn- und Zahnfleischprobleme, und bekämpft dabei auch versteckte Bakterien.

Was macht die Mundspülung mit Kokosnussöl so gesund?

  • Sie vermindert das Risiko, eine Zahnfleischentzündung zu entwickeln.
  • Sie beseitigt lästigen, schlechten Atem.
  • Sie vermindert das Risiko, an bestimmten Krebsarten im Mundraum zu erkranken.

Kokosnussöl ist also tatsächlich ein Lebenselexir – für Ihre Zähne. Und wer möchte nicht ein Leben lang gesunde und schöne Zähne behalten?
Auch wenn Sie Öl im Mund „komisch“ finden: Versuchen Sie es! Wenn Sie die Mundspülung mit Kokosnussöl erst einmal probiert haben, werden Sie nie mehr darauf verzichten wollen.

Kokosnussöl – das natürliche Hausmittel für Gesundheit, Körperpflege und Haushalt

Kokosnussöl erfährt gerade eine umfassende Renaissance. Zu Recht! Wer dieses Naturprodukt im Haus hat, kann darauf nicht nur als vielseitiges wertvolles Nahrungsfett zurückgreifen.

Auch bei vielen anderen Aufgaben im Alltag ist es universell einsetzbar oder es kann anstelle lokaler Produkte verwendet werden.

1) Körperpflege und Gesundheit

  • Zart schmelzende „Butter“ als Grundlage für die Hautpflege
    Zusammen mit Sheabutter und anderen pflegenden Substanzen stellst du selbst deine Körperbutter her.
  • Feuchtigkeitspflege für die Haut
    Du kannst Kokosöl als effektive Feuchtigkeitspflege pur verwenden oder es zu einer pflegenden Creme und zu Lippenbalsam verarbeiten. Besonders für raue Stellen an Knien und Ellbogen sowie als Handpflege ist es eine Wohltat.
  • Mund und Zahnpflege
    Ölziehen mit Kokosnussöl pflegt Mundschleimhaut und Zähne. Es soll Karies, Mundgeruch, Zahnstein und Zahnfleischbluten bekämpfen sowie allgemein antibiotisch und entgiftend wirken. Beim Ölziehen wird das Öl für einige Minuten im Mund immer wieder hin und her bewegt. Dabei bindet es schädliche Substanzen. Danach wird es ausgespuckt.
  • Rasiercreme
    Eine pflegende Rasiercreme kannst du zusammen mit Sheabutter selbst herstellen.
  • Deo auf der Basis von Kokosnussöl
    Das pflegende Deo aus Kokosöl wirkt antibakteriell. Je nachdem, wie viel Stärke und Natron zu hinzufügst, erhältst du eine Deocreme oder ein festes Deo.
  • Pflegende Zutat für Körperpeelings

Nie mehr müde: Detox-Tee mit Ingwer, Kurkuma und Kokosnussöl

2) Reinigung der Haut und Schutz vor Krankheiten

  • Kokosöl als Grundlage für die Seifenherstellung
    Seife mit ungefähr 10 bis 20 % Kokosnussöl besitzt eine feste Konsistenz. Sie bildet reichlich feinporigen Schaum und reinigt hervorragend.
  • Zusatz zu Flüssigseifen
    Kokosnussöl macht sie cremiger und pflegender.
  • Natürlicher Lichtschutzfaktor
    Kokosöl besitzt einen Schutzfaktor von 4 bis 5. Damit kannst du dich bei geringer Sonneneinstrahlung oder vorgebräunter Haut pflegen und gleichzeitig schützen.
  • Hilfe bei Kopfschuppen
    Als Kur hilft Kokosöl fettige Schuppen zu bekämpfen.
  • Vorbeugung und Schutz bei Fußpilz und Nagelpilz
    Wenn du deine Füße mit Kokosnussöl pflegst, wird die Haut geschmeidig. Die pilzhemmende Wirkung des Öls verhindert Hautpilzerkrankungen. Auch dein Fußbad kannst du mit Kokosöl anreichern.
  • Schutz vor Zecken
    Kokosöl enthält Laurinsäure. Das hält die Zecken fern. Reibe dich vor dem Waldspaziergang gründlich damit ein. Hilft auch bei Haustieren. Sollte eine Zecke „versehentlich“ trotzdem auf deiner Haut gelandet sein, lässt sie wegen des Kokosöls meistens gleich wieder los.
  • Läuse bekämpfen
    In Kindergarten und Schule ist immer mal wieder Läusealarm. Der befallene Haarschopf des Kindes wird nach dem Waschen eingerieben. Dann sollte das Öl unter einem Handtuch oder einer Kappe mehrere Stunden einwirken können.

Ingwer-Kurkuma-Ananas Smoothie entgiftet den gesamten Körper: Das stärkste hausgemachte Antioxidans (vegan und vegetarisch)

3) Haushalt

  • Holz behandeln
    Zur Pflege von Möbeln, hölzernen Küchenbrettchen, eventuell auch Holzfußböden und anderen unlackierten Gegenständen aus Holz ist das Kokosöl ebenfalls gut geeignet, denn es wirkt antibakteriell und die Behandlung lässt Wasser abperlen.
  • Klebeetiketten ablösen
    Gib Kokosöl auf das Etikett und lass es einziehen. Danach kannst du es mitsamt den Resten vom Klebstoff leicht entfernen.
Spread the love
  • 178
    Shares