Natürlicher Sonnenschutz von Innen: Lebensmittel, Antioxidantien, Astaxanthin

Als alternative zur Sonnencreme kann natürlicher Sonnenschutz von Innen mit den richtigen Lebensmitteln die Haut vor Sonnenbrand schützen.

Sommer und Sonnenbrand gehören schon fast zusammen. Wenn die Sonne als UVA- und UVB-Strahlung ungeschützt auf die nackte Haut scheint, kann es zu zu Hautschäden kommen, die es zu vermeiden gilt. Von leichten Hautrötungen bis hin zu Hautverbrennung ist alles möglich. Die Spätfolgen konnen Faltenbildung und Schäden an der DNA sein, die im schlimmsten Fall Hautkrebs hervorrufen können. Die richtige Ernährung mit einigen sonnenschützenden Lebensmitteln, Nährstoffen und wichtigen Antioxidantien stärken die Haut von Innen gegen Sonnenschäden und fördern ihre Regeneration. Besonders Kinder können von diesen Hausmitteln zum Sonnenschutz ohne schädliche Chemikalien profitieren.

Vitamin C als natürlicher Sonnenschutz: Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen und Grapefruits sind reich an Vitamin C. Vitamin C, zusammen mit Vitamin E, heilen Sonnenbrand schnell aus und reduzieren das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. Darüber hinaus enthalten diese Früchte weitere wichtige Antioxidantien, die die Zellen vor Schäden durch freie Radikale schützen. Vitamin C alleine ist kein Ersatz für eine gute Sonnencreme, allerdings können die Zellschäden durch Sonnenbrand effektiv verringert werden.

Neben viel frischem Obst und Gemüse kann man in der Sommerzeit den Saft von 2 Zitronen oder Orangen täglich trinken um den Grundbedarf an Vitamin C abzudecken. Alternativ kann dieses Vitamin als Nahrungsergänzungsmittel in Dosierung von 500mg – 1500mg täglich eingenommen werden.

Lycopin in Tomaten schützt natürlich vor Sonnenbrand

Das rote Pigment in Tomaten und Paprika ist Lycopin, ein weiteres starkes Antioxidans aus der Gruppe der Carotinoide. Damit das Lycopin bioverfügbarer wird, müssen die Tomaten gekocht sein, was in in Lebensmitteln wie Ketchup, Tomatenmark oder Tomatensaft der Fall ist. Wer nicht täglich 2 bis 5 Esslöffel Tomatenmark essen möchte, kann zu Lycopin in Pillenform greifen. Lycopin sollte für mindestens 10 Wochen eingenommen werden um einen deutlichen Unterschied zu machen und den natürlichen körpereigenen Sonnenschutz von Innen aufzubauen. Dann liegt die Anfälligkeit für Sonnenbrand etwa 40% niedriger, was sehr beachtlich ist!

Astaxanthin als Sonnenschutz

Astaxanthin ist ein Carotinoid das mit Lycopin verwandt ist. Es kommt in Garnelen und Lachs vor und bindet als starkes Antioxidans freie Radikale und verhindert so Sonnenschäden in der Haut. Der Astaxanthingehalt in Meeresfrüchte ist für die volle Wirkung allerdings nicht ausreichend, so dass Nahrungsergänzungsmittel als Kapseln die bessere Wahl sind. Dieses natürliche Sonnenschutzmittel kann zusammen mit Lycopin eingenommen werden und für noch mehr Schutz sorgen. Die Dosis beträgt bis zu 8 mg pro Tag. Bevor man die sonnenschützende Wirkung des Astaxanthins praktisch spürt, sollte man dieses Mittel für mindestens 4-6 Wochen einnehmen.

Sonnenbrand verringern mit Karotten

Karotten sind ein gesundes Lebensmittel das gut für die Augengesundheit sowie für die Haut ist. Karotten sind eine der besten natürlichen Quellen für Beta-Carotin. Beta-Carotin hilft die Haut vor den Schäden durch Sonneneinstrahlung zu schützen.

Noch mehr Schutz vor Sonnenbrand bieten Karotten, wenn sie mit Vitamin E zu sich genommen werden, z.B. zusammen mit etwas Olivenöl.

Grüner Tee als natürlicher Sonnenschutz

Die im Grünen Tee enthaltenen Catechine schützen die Haut vor Sonnenschäden. Grüner Tee enthält auch Gerbsäure, die die Schmerzen durch Sonnenbrand lindern und die Heilung beschleunigen.

Zwei Tassen pro Tag erhöhen den körpereigenen Sonnenschutz der Haut.

Nahrungsergänzungsmittel zum Sonnenschutz: Polypodium leucotomos

Aus dem zentralamerikanischen Farn Polypodium leucotomos wird ein starkes Antioxidans gewonnen, das in vielen kommerziellen Sonnenschutzprodukten enthalten ist.

Zur innerlichen Anwendung nimmt man 200 – 300-mg am Morgen zu sich.

Lebensmittel zum natürlichen Sonnenschutz

Granatapfel

Die Samen des Granatapfels sind reich an Antioxidantien. Darüber hinaus enthalten Granatäpfel Ellagsäure, die helfen kann, die Haut vor Zellschäden zu schützen, die durch die UVA- und UVB-Strahlen der Sonne verursacht werden. Studien konnten zeigen, dass Granatapfel – Extrakt in Verbindung mit äußerlichen Sonnenschutzmitteln den Lichtschutzfaktor um 20 % erhöhen konnten.

Jeden Tag einen Granatapfel essen macht wiederstandsfähiger gegen die Sonne, gerne auch in Kombination mit Grünem Tee!

Mandeln

Mandeln sind eines der besten Lebensmittel als Quelle für Vitamin E, das die Haut vor Sonnenlicht schützt und repariert. Mandeln enthalten auch Quercetin, das gegen UV-Schäden und Faltenbildung durch den Abbau von Kollagen schützt.

Rote Trauben

Phytonährstoffe in Weintrauben können die Bildung von freien Radikalen im Körper vermindern, was Sonnenschäden und Hautkrebs vorbeugen kann. Die interessanten Wirkstoffe sind hauptsächlich Proanthocyanidine, Quercetin und andere Polyphenole, die in den Traubensamen und in der Schale auftreten. Gegen oxidativen Stress durch Sonnenbestrahlung sollte man eine Schale rote Trauben täglich essen.

Grünes Blattgemüse

Grüner Salat, Spinat, Grünkohl und Mangold sind hervorragende Quellen für die Antioxidantien Lutein und Zeaxanthin. Diese Inhaltsstoffe wirken regenerierend auf angegriffene Hautzellen und reparieren Sonnenschäden durch Sonnenbrand ganz natürlich. Darüber hinaus ist grünes Blattgemüse reich an vielen Mineralien und Vitaminen die der Gesundheit allgemein sehr förderlich sind.

Wer jeden Tag einen großen gemischten Salat oder einen grünen Smoothie zu sich nimmt, kann mit diesen einfachen Lebensmitteln seinen natürlichen Sonnenschutz aufbauen.

Spread the love
  • 35
    Shares