Was deine Blutgruppe so alles über dich verrät

Unsere Nahrung setzt sich im Wesentlichen aus Wasser, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Fett, Eiweiß und Vitalstoffe wie Minerale und Vitamine zusammen. Aber jeder Mensch geht ganz individuell mit all diesen Bestandteilen um. Der Eine kann zum Beispiel Fett recht gut verbrennen, der Andere lagert es sofort gierig ein, wie man sieht, und deine Blutgruppe ist hierbei das Zünglein an der Waage.
Menschen mit der Blutgruppe 0 sollten sich möglichst eiweißreich ernähren, jene mit der Blutgruppe A sollten Fleisch lieber meiden und stattdessen viel Obst und Gemüse essen. Die Blutgruppe B ist wenig kompatibel mit weißem Fleisch, spricht aber gut auf gesunde Mischkost an. Und die Blutgruppe AB hat’s mit dem Fisch, hier insbesondere mit den Omega-3-Fettsäuren.

Nicht jeder Sport ist gleich gut geeignet für jede Blutgruppe

Wenn du Blutgruppe A hast, dann entscheide dich für entspannende Sportarten wie Yoga, aber auch eine Ausdauersportart wie Laufen ist dann gut geeignet. Mit Blutgruppe B brauchst du die absolute Herausforderung für Körper und Geist wie Klettern oder die meisten Kampfsportarten.

Auch das Heiraten ist eine Frage des Blutes

Der positive Rhesusfaktor wird dominant vererbt. Frauen mit negativem Rhesusfaktor sollten ihren Partner um Blutauskunft bitten. Denn wenn der Vater ihres Kindes Rhesus positiv ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für ein Rhesus positives Kind, was dann vom Abwehrsystem der Mutter als Fremdkörper identifiziert wird, der zu bekämpfen ist.

Bauchfett als Folge der Blutgruppe

Die Menschen mit der Blutgruppe A können Kohlenhydrate relativ gut verarbeiten. In der Folge lagert sich bei ihnen (statistisch) nicht so ein großer Fettspeicher am Bauch an. Das Gegenbeispiel sind die Menschen mit der Blutgruppe 0. Sie wandeln gern alle Formen des Zuckers direkt in Bauchfett um.

Die bevorzugten Krankheiten der Blutgruppe

An dieser Stelle möchten wir nur den ganz allgemeinen Hinweis geben, dass bestimmte Krankheiten gehäuft bei bestimmten Blutgruppen auftreten. Wer in dieser Hinsicht seine ganz persönlichen Risiken genauer eingrenzen möchte, sollte unbedingt ein Gespräch mit einem diesbezüglich kompetenten Arzt darüber führen.

Deine Stressanfälligkeit ist vielleicht eine Folge deiner Blutgruppe

Die Menschen mit der Blutgruppe 0 haben nachweislich einen etwas höheren Cortisolpegel. Dieses körpereigene Hormon lässt zuweilen ein bisschen Stress aufkommen. Wer Blutgruppe 0 hat, sollte ruhig auch öfter mal zwischendurch ein paar Tage Urlaub nehmen, um wieder herunterfahren zu können.

Antigene verraten dein Blut

Antigene sind im gesamten Verdauungstrakt vom Mund bis zum Enddarm im Körper vorhanden. Selbst über die Schleimhäute von Nase und Lunge lässt sich die Blutgruppe eines Menschen bestimmen.

Im Notfall zählt jede Sekunde

Deinen ganz persönlichen Blutpass erhältst du zum Beispiel beim Roten Kreuz oder in den Blutspendezentren. Trage ihn immer bei dir wie den Ausweis oder Führerschein. Bei plötzlichen Unfällen mit extremen Blutverlusten gibt es manchmal keine Zeit mehr zur Analyse der Blutgruppe.

Dein Charakter braucht das richtige Blut

Die Menschen mit der Blutgruppe 0 sind ziemlich extrovertiert und auch kreativ, fühlen sich gut und sicher im Mittelpunkt zwischen anderen Menschen. Jene mit der Blutgruppe A sind eher ruhig und vertrauenswürdig und haben viel Sinn für Kunst und Ästhetik. Und die B-Typen sind ehrgeizig und lieben ihre Unabhängigkeit. Die AB-Menschen sind etwas zurückhaltender, auch fürsorglich und sind gern mal mit sich allein.

Spread the love
  • 109
    Shares