Weißkohlblätter-Umschläge zur Behandlung chronischer Gelenkschmerzen und Entzündungen. So geht das!

Die gesundheitsfördernde Wirkung des Kohls liegt darin begründet, dass die enthaltenen Substanzen die körpereigenen Abwehrkräfte aktivieren, das Immunsystem stärken, Entzündungen im Körper abbauen und somit den gesamten Organismus in seinem Heilungsprozess unterstützen.

Kohl in roher Form als Saft getrunken wirkt besonders positiv im Verdauungsbereich. Er wirkt Beschwerden entgegen, die auf eine zu hohe Körpertemperatur zurückzuführen sind, wie beispielsweise Entzündungen.


Kohlsaft pflegt die Bauchspeicheldrüse, räumt den Magen auf und lindert abdominale Spasmen, Schmerzen und Geschwüre. Er reinigt das Blut und wird erfolgreich bei Gicht, Rheuma und verwandten Leiden eingesetzt.

Ein Beispiel:

Wichtig ist, das Kohlblatt zu „rollern“, damit der Saftaustritt. Dazu das Blatt auf ein Plastikschneidbrett legen (kein Holzbrett, der Saft soll nicht versickern). Dann mit Pizzaroller oder Glasflasche das Blatt rollen und drücken.

Kohlblatt so lange rollern, bis der Saft rauskommt. Das Blatt auf das Knie legen und eine Mullbinde herum wickeln. Dann eine Plastikfolie drum herum. Das ganze mit einem Wollschal festbinden. So wird das Knie schön warm. 30 Minuten einwirken lassen. Verwenden Sie es mehrere Tage für ein optimales Ergebnis.

Spread the love
  • 36
    Shares

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.