Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben

Mensch kehre um, bevor es zu spät ist! Den wenigsten Menschen ist bewusst, welche Folgen das weltweite Massensterben der Bienen für uns Menschen haben kann.

“Wenn die Bienen verschwinden, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben”, sagte einmal Albert Einstein. Seit einigen Jahren warnen uns schon Imker und Wissenschaftler. Das große Bienensterben geht weiter.

Die Bienen brauchen unsere Hilfe

Ein Drittel der menschlichen Nahrung hängt heute unmittelbar von der Biene ab: Sie ist der wichtigste Bestäuber von Pflanzen und gilt nach Rindern und Schweinen als wichtigstes Nutztier in Deutschland. Doch seit Jahren sterben weltweit Milliarden von Bienen ohne sichtbaren Grund. Bislang stehen viele Ursachen für das Massensterben unter Verdacht: kalte Winter, Krankheiten, Parasiten, Klimaänderung. Während die Wissenschaftler fieberhaft forschen, sterben die Bienen-Völker weiter. ‚W wie Wissen‘ zeigt, warum der Kreislauf Natur ohne die Bienen ein völlig anderer wäre – und welche Folgen für die Menschheit das hätte. [Quelle: ARD]

Für meinen Geschmack wird hier im Video viel zu sehr auf den Klimawandel eingegangen. Diesen hat die Erde schon unzählige Male durchgemacht und die Bienen hat es trotzdem nicht getroffen. Das Gerede von einer Klimaerwärmung verursacht durch den Menschen (CO2) ist ohnehin schon längst als lukrativer Lug und Betrug entlarvt worden.

Nach meinem Verständnis sind die Hauptübeltäter die verhängnisvolle Vergiftung unserer Natur, die Pestizid- und Gentechnik-belastete Landwirtschaft und der flächendeckende Elektrosmog (Mobilfunk). Das hält kein Lebewesen aus und Bienen sind sehr empfindlich.

 

Spread the love
  • 639
    Shares