Diese 10 Natürliche Hausmittel helfen bei einem eingeklemmten Nerv

Wenn Du Glück hast, musst Du Dich nur einmal oder sogar nie mit einem eingeklemmten Nerv auseinandersetzen. Je nach Ort und Schwere des Problems können die Schmerzen sehr stark sein. Ein eingeklemmter Nerv bedeutet, dass eine Schädigung oder Verletzung eines Nervs oder einer Gruppe von Nerven vorliegt, die durch Kompression, Verengung oder Dehnung der Nerven entstehen kann.

Entzündungen durch eine Verletzung, eine schlechte Körperhaltung oder eine schlechte Schlafposition sind einige der häufigsten Ursachen für einen eingeklemmten Nerv. Auch Arthritis, Wirbelsäulenversatz, Knochensporen und Bandscheibenvorfälle können dieses Problem verursachen.

Häufige Symptome eines eingeklemmten Nervs sind Taubheitsgefühle, Nadelstiche, ein brennendes Gefühl und heftige Schmerzen, die von der verletzten Stelle ausgehen. Manchmal verschlimmern sich die Symptome, wenn Du bestimmte Bewegungen unternimmst, wie z.B. das Drehen des Kopfes oder die Belastung des Halses.

Ein eingeklemmter Nerv ist oft mit Schmerzen im Nacken oder im unteren Rücken verbunden. Allerdings kann die Nervenkompression im Nacken oder Arm auch Bereiche wie Ellbogen, Hände, Handgelenke oder Finger betreffen. Der Schmerz eines eingeklemmten Nervs kann einen recht unglücklich machen, und es kann schwierig sein, mit den alltäglichen Aktivitäten fortzufahren oder sogar zu schlafen.

Wenn es nicht rechtzeitig behandelt wird, kann es zu Karpaltunnelsyndrom, Tennisarm, Ischias und anderen schweren Erkrankungen führen. Ein gelegentlicher eingeklemmter Nerv ist in der Regel zu Hause behandelbar. Viele Naturheilmittel können die Symptome lindern und die Heilung fördern. Aber wenn die Schmerzen zu stark sind und die Beweglichkeit beeinträchtigen, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen.

1. Passe Deine Körperhaltung an

Da eine schlechte Körperhaltung eine der Hauptursachen für einen eingeklemmten Nerv ist, sollte der erste Schritt die Verbesserung der Körperhaltung sein. Eine Änderung der Sitz- und Stehweise hilft, Schmerzen zu lindern und kann sogar die Kompression oder Verengung des Nervs reduzieren.

Für einen eingeklemmten Nerv im Nacken solltest Du Dein Kinn in einer neutralen Position halten. Es sollte nicht zu weit nach vorne oder nach hinten gezogen werden. Gleichzeitig solltest Du Deine Schultern in eine aufrechte Position bringen, die Du durch leichtes Zusammendrücken Deiner Schulterblätter beibehalten kannst.

Sitze immer gerade und halte Deinen Körper gerade und aufrecht, während Du gehst oder stehst. Hängenbleiben vermeiden. Indem Du Dich bewusst um eine korrekte Haltung bemühst, kannst Du leicht einen eingeklemmten Nerv im Nacken oder Rücken behandeln.

2. Ruhe

Egal wo der eingeklemmte Nerv ist oder was ihn verursacht hat, Du solltest den betroffenen Bereich so weit wie möglich ausruhen. Zugegeben, Ruhe ist oft leichter gesagt als getan, aber die Bedeutung für die Heilung darf nicht unterschätzt werden. Tatsächlich ist das Ausruhen eine sehr effektive Methode, um einen eingeklemmten Nerv im Nacken zu behandeln. Vermeide jede Art von Aktivität, die Dir Schmerzen bereitet, wie z.B. Tennis, Golf oder Schreiben. Ruhe Dich aus, bis die Symptome vollständig verschwunden sind.

Längeres Schlafen gibt dem Körper neben der Einschränkung der Aktivitäten mehr Zeit zum Heilen. Verwende bei Bedarf eine Halskrause, um die Bewegung im Schlaf einzuschränken. Vermeide es, auf dem Bauch zu schlafen; versuche auf dem Rücken oder der Seite zu schlafen. Um einen eingeklemmten Nerv in der Lendenwirbelsäule zu behandeln, versuche Deine Beine ein paar Zentimeter anzuheben, während Du Dich ausruhst oder schläfst.

3. Kalte Kompresse verwenden

Zur vorübergehenden und schnellen Linderung von Schmerzen bei eingeklemmten Nerven kannst Du eine kalte Kompresse verwenden. Die kalte Temperatur hilft, die Schmerzen zu lindern, indem sie den betroffenen Bereich betäubt. Es reduziert auch Schwellungen und Entzündungen.

  1. Lege ein paar Eiswürfel in einen verschließbaren Plastikbeutel.
  2. Wickle den Beutel in ein Handtuch.
  3. Halte den Eisbeutel direkt auf die Stelle mit dem eingeklemmten Nerv für jeweils 10 bis 15 Minuten.
  4. Je nach Bedarf jede Stunde wiederholen.

Hinweis: Eis niemals direkt auf die Haut auftragen, da es zu Kälteverbrennungen führen kann.

4. Wärme anwenden

Nach dem ersten Tag (24 Stunden) mit eingeklemmtem Nerv kannst Du Wärme auf den betroffenen Bereich anwenden, um die Muskeln zu entspannen, die um den Nerv herum angespannt sein können. Wärme bietet Komfort und unterstützt den Heilungsprozess, da sie die Blutzirkulation an der Stelle des verletzten Nervs verbessert.

  1. Weiche einen Waschlappen in warmem Wasser ein und drücke das überschüssige Wasser aus.
  2. Lege die warme Kompresse für jeweils 10 Minuten auf die betroffene Stelle.
  3. Bei Bedarf wiederholen.

Du kannst auch ein Heizkissen oder eine Wärmflasche verwenden.

5. Nimm ein Bittersalz-Bad

Magnesium ist entscheidend für die Heilung des Körpers und für Nervenschmerzen. Bittersalz ist eine der besten Möglichkeiten, um einen angemessenen Magnesiumspiegel im Körper aufrechtzuerhalten. Tatsächlich nimmt der Körper Magnesium aus dem Bittersalz sehr schnell auf. Es wirkt auch als natürliches entzündungshemmendes Mittel und hilft, gestraffte Muskeln im Bereich des eingeklemmten Nervs zu entspannen.

  1. Mische 1 Tasse Bittersalz in einer mit warmem Wasser gefüllten Badewanne.
  2. Weiche Deinen Körper für ca. 15 bis 20 Minuten ein.
  3. Verwende dieses Mittel 2 mal pro Woche, bis sich Dein Zustand bessert.

6. Eine Massage mit warmem Öl

Das Massieren der betroffenen Stelle mit etwas warmem Öl ist ein weiterer wirksamer Weg, um den durch einen eingeklemmten Nerv verursachten starken Schmerz zu mildern. Die Massage aktiviert die Druckpunkte, was wiederum die Durchblutung erhöht, steife Muskeln entspannt, die Beweglichkeit verbessert und Schmerzen lindert.

  1. Reibe etwas warmen Senf, Kokosöl oder Olivenöl auf die betroffene Stelle. Optional einige Tropfen Pfefferminzöl hinzufügen.
  2. Mit sanften Bewegungen 10 bis 15 Minuten einmassieren.
  3. Tue dies 2 oder 3 mal täglich, bis Du eine Verbesserung Deines Zustandes feststellst.

Bitte andere um Hilfe, wenn Du das betroffene Gebiet nicht mit Leichtigkeit erreichen kannst.

7. Verwende eine Rizinusöl-Packung

Rizinusöl ist ebenfalls hilfreich bei der Behandlung eines eingeklemmten Nervs. Seine entzündungshemmende Wirkung kann helfen, Entzündungen und Schmerzen zu lindern und gleichzeitig die normale Funktion der Nerven wiederherzustellen. Der richtige Weg, Rizinusöl zu verwenden, um steife oder schmerzende Muskeln und Nervenschmerzen zu lindern, ist die Herstellung einer Rizinusöl-Packung.

  1. Ein kleines Stück Wollflanelltuch in Viertel falten.
  2. Den gefalteten Flanell mit warmem Rizinusöl sättigen und überschüssiges Öl vorsichtig auswringen.
  3. Lege die warme Ölpackung auf die betroffene Stelle.
  4. Decke sie mit einem Stück Plastikfolie und dann mit einem dünnen Handtuch ab.
  5. Lege ein Heizkissen auf das Handtuch, um das Öl so heiß wie möglich zu halten.
  6. Lass das ganze für ca. 1 Stunde drauf .
  7. Wiederhole die Behandlung alle paar Stunden, täglich, bis Deine Schmerzen nachlassen.

8. Dehnübungen machen

Sanfte Dehnungen können helfen, den Druck auf die Nerven zu verringern und die Symptome eines eingeklemmten Nervs zu verbessern. Dehnungsübungen sorgen für eine gute Durchblutung und entspannen die steifen Muskeln, um den Heilungsprozess zu unterstützen. Dehnübungen lassen sich einfach durchführen und können am Schreibtisch, beim Fernsehen oder wenn Du ein paar Minuten Zeit hast, durchgeführt werden.

  • Für einen eingeklemmten Nerv im Nacken, drehe Deinen Nacken langsam in einer kreisförmigen Bewegung, sowohl im Uhrzeigersinn als auch gegen den Uhrzeigersinn, um die gereizten Muskeln zu dehnen. Du kannst Deinen Hals auch langsam hin und her sowie von einer Seite zur anderen bewegen.
  • Für einen eingeklemmten Nerv in einem Arm, drehe Deine Arme und Handgelenke im Uhrzeigersinn und gegen den Uhrzeigersinn.

9. Kurkuma

Kurkuma hilft, die Entzündung im Zusammenhang mit eingeklemmten Nerven zu lindern. Außerdem hat es beruhigende und schmerzlindernde Eigenschaften, die helfen, die Symptome zu lindern.

  • Koche 1 Teelöffel Kurkumapulver in 1½ Tasse Kokosmilch oder Mandelmilch. Du kannst auch ein wenig Zimtpulver oder ein Stückchen Zimtstange hinzufügen. Mit etwas Honig abseihen und süßen. Trinke diese Kurkuma-Milch ein- bis zweimal täglich für einige Wochen.
  • Du kannst auch Kurkuma-Kapseln nehmen. Für die richtige Dosierung konsultiere einen Fachmann.

10. Akupressur oder Akupunktur Behandlungen

Alternative Therapien wie Akupressur und Akupunktur können ebenfalls bei der natürlichen Behandlung eines eingeklemmten Nervs helfen. Sie helfen, die normale Nervenfunktion wiederherzustellen und sorgen für Schmerzlinderung.

Die Stimulation bestimmter Akupressurpunkte am Körper löst die Freisetzung von Chemikalien aus, die entweder die Schmerzwahrnehmung verändern oder ein Gefühl des Wohlbefindens erzeugen. Lasse eine Akupressur oder Akupunkturtherapie immer von einem qualifizierten und erfahrenen Therapeuten durchführen.

Weitere Tipps

  • Iss mehr entzündungshemmende und antioxidansreiche Nahrungsmittel wie Blaubeeren, Kirschen, Tomaten, Kürbis und Paprika.
  • Du solltest mit dem Rauchen aufhören, da es zu einer Verstopfung und Verengung der Blutgefäße führen kann, was die Durchblutung hemmt.
  • Regelmäßige Pausen einlegen
  • Trage eine Schiene im Schlaf, wenn Du einen eingeklemmten Nerv im Handgelenk hast.
  • Gib 1 Esslöffel rohen, ungefilterten Apfelessig und etwas Bio-Honig in ein Glas warmes Wasser und trinke es zweimal täglich.
Spread the love
  • 1
    Share