Lorbeer als Heilpflanze: Lindert Verspannungen, Gelenkschmerzen, Grippe, Diabetes und sogar Krebs….

Lorbeer als Heilpflanze ist nur wenigen bekannt und entfaltet seine Heilkraft bei Gelenkschmerzen, Gedächtnisverlust, Kopfschmerzen, Verspannungen, Diabetes, Grippe und sogar bei Krebs.

Es handelt sich beim Lorbeer um eine gut verträgliche Heilpflanze die wundheilend, harntreibend, pilzhemmend, verdauungsfördernd und entkrampfend wirkt. Bereits in der Antike hat man dem Lorbeer die Kraft zugeschrieben, Tote zum Leben zu erwecken.

Gesundheitliche Vorteile der Lorbeerblätter

  • Beruhigen das Nervensystem
  • Stärken das Immunsystem
  • Erhöhen und stimulieren den Schwitzprozess
  • Sie werden auch für Gelenkschmerzen verwendet und behandeln Krampfadern
  • Erhöhen die geistige Aktivität im Allgemeinen

Die heilende Wirkung von Lorbeer

Lorbeer, oder auch Laurus nobilis genannt, ist eine Heilpflanze die bei unterschiedlichen Beschwerden äußerlich und innerlich angewendet werden kann.

Die Blätter der Pflanze enthalten ein Öl, welches eine starke antibakterielle Wirkung hat.

Lorbeertee bei Halsschmerzen:

Bei Halsschmerzen, Bronchitis oder Verdau­ungs­störungen hilft ein milder Lorbeertee.

1 EL zerkleinerte Lorbeerblätter mit ca. 250ml kochendem Wasser überbrühen, zugedeckt 10 Minuten ziehen lassen und abseihen.

Morgens und abends schluckweise trinken.

Immunsystem stärken mit Lorbeer Milch:

In Studien konnte dem Lorbeer auch eine krebshemmende Wirkung, insbesondere bei Leukämie, nachgewiesen werden. Gleichzeitig stärken die Blätter das Immunsystem und wirken schmerzstillend.

Zum Aufbau der Abwehrkräfte, begleitend zur Krebstherapie aber auch bei Blasenentzündungen wird die Lorbeer-Milch empfohlen.

2 Lorbeerblätter kocht man mit 500ml Ziegenmilch in einem geschlossenen Topf und bei mittlerer Hitze sehr langsam auf. Sobald die Milch kocht, den Topf vom Herd nehmen und ca. 20 Minuten abkühlen lassen.

Die Lorbeerblätter herausnehmen und 3 x täglich eine Tasse davon trinken.

Inhalieren mit Lorbeerblättern bei Grippe

Ein Dampfbad mit Lorbeer befreit die oberen Atemwege und löst festsitzenden Schleim. Für die Inhalation gibt man einige Lorbeerblätter in eine Schüssel und übergießt sie mit heißem Wasser.

Ein Handtuch über den Kopf legen und die Dämpfe vorsichtig für einige Minuten durch die Nase einatmen. Kurze Pause einlegen und den Vorgang noch zwei Mal wiederholen.

Lorbeer verzehren gegen Diabetes

Wer täglich ca. 1-3g Lorbeer über Speisen konsumiert, senkt nachweislich seinen Blutzuckerspiegel.

Die University of Agriculture konnte belegen, dass die Risikofaktoren für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen damit deutlich verringert werden.

Die enthaltene Kaffeesäure in den Lorbeerblättern stärkt außerdem die Blutgefäßwände und senkt den Cholesterinspiegel.

Räuchern mit Lorbeer vertreibt Stress

Das Anzünden getrockneter Lorbeerblätter verbreitet einen wohltuenden und beruhigenden Geruch in Wohnräumen.

In einem feuerfesten Gefäß lässt man 1-2 Lorbeerblätter verbrennen und genießt nach bereits die befreiende Wirkung.

Räuchern mit Lorbeer löst Verspannungen und hilft Stress abzubauen.

Besonders die bevorstehenden Rauhnächte eignen sich für Räucherungen, die auch unsere Gesundheit positiv beeinflussen.

Gelenkschmerzen linden mit Lorbeeröl

Das ätherische Öl des Lorbeers hat eine ähnlich schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung wie handelsübliche Medikamente.

Einige Tropfen der reinen Essenz löst man in einem fetten Öl wie Olivenöl, Mandelöl, Jojobaöl oder einfach nur Sonnenblumenöl.

Bei Rheuma, Verstauchungen, Prellungen, entzündeten und schmerzenden Gelenken reibt man die betroffenen Stellen damit ein. Chronische Beschwerden werden zudem gelindert, indem man regelmäßig Lorbeer isst.

Eine Einreibung bei Pilzbefall oder die Einnahme bei Bakterien im Magen- und Darmtrakt hat ebenfalls eine positive und gesundheitsfördernde Wirkung.

Quelle

.

Spread the love
  • 876
    Shares